Wir verschenken Karten!

Wir wollen Projekte und Initiativen im Bereich Antirassismus unterstützen. Daher verschenken wir Karten für das Konzert mit BSMG am 8. Juni im Volkspark. Schreibt uns eure Projekte und Aktionen gegen Alltagsrassismus und Diskriminierung (formlos und kurz)! Unter allen einsendenden Gruppen verschenken wir dann die Karten. Besonders (Migranten-)Selbstorganisationen oder Initiativen sind eingeladen, sich zu melden! Wir wollen so auch einen Überblick haben, um Betroffene auf vorhandene Initiativen aufmerksam zu machen.

Kontakt: entknoten@lamsa.de

ENTKNOTEN – Counseling center against everyday racism and discrimination

You can defend yourself against discrimination!

  • A flat is not rented out to you?
  • Your application hasn’t been considered?
  • Employees of the authorities didn’t treat you fair?
  • Are you treated with disrespect?
  • You aren’t served in shops/banks?

If you are not treated equally to others due to your ethnic background, your nationality or religion, this is called discrimination.

Discrimination is prohibited. You have certain rights and you can defend yourself.

We support you!

We listen to you. If you wish so, we can search for possible solutions together and assist you with all the steps it takes. We ….

  • do research
  • write complaints
  • accompany you
  • support you with taking legal action
  • make discrimination public

We offer you individual and confidential counseling that is free of charge. If you wish so it can be made anonymously. We work independently and don’t do anything without your consent. If there is the need for it we can pay travel costs and organize translations.

Here you can get some general information, get in contact with us and schedule a counseling session or you can report a case of discrimination.

Your ENTKNOTEN-Team

Einführungs-Workshop zum Thema Antirassismus & Selbstermächtigung

Es ist für die Betroffenen von Rassismus und rassistischer Diskriminierung unausweichlich, dass sie sich mit strukturellem Rassismus, Alltags­rassismus, Unterdrückungsprozessen sowie postkolonialen Machtverhältnissen und deren Aus­wirkungen auseinandersetzen. Ebenso wichtig ist es über die eigenen Bewältigungsstrategien zu reflektieren. Ziel dieses Workshops ist es die Teilnehmenden zum Thema Rassismus und Empowerment zu sensibilisieren sowie Handlungsmöglichkeiten im Alltag zu erweitern.

Methoden: Erfahrungsorientierte Übungen, theoretischer Input, Bearbeitung von praxis­bezogenen Fallbeispielen, Diskussion.

Für eine selbstachtsame Gestaltung des Rahmens wird gesorgt.

Referent: Eben Louw ist u.a. Psychologe und Berater mit dem Schwerpunkt der Beratung und Betreuung von Opfern rassistischer Gewalt. In seiner Funktion als Trauma-Spezialist leitet er das Projekt „Psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer & antisemitischer Gewalt“ bei ARIBA e.V. Berlin. Er engagiert sich zu­sätzlich in vielfacher Weise in den genannten Themenbereichen, zum Beispiel in Bezug auf die psychischen Auswirkungen von rassis­tischer Polizeigewalt oder zu Empfehlungen zum Berliner Landes­aktionsplan gegen Rassismus und ethnische Diskriminierung.

 

Zielgruppe: ca. 15 – 24 Jahre, Migrant*innen und People of Color

Ort und Datum: Halle,
14. und 15. April 2018

Kosten: Der Workshop ist kostenlos, Unterkunft+Verpflegung vorhanden, Übernahme der Fahrtkosten möglich
Anmeldung und Rückfragen unter:

LAMSA e.V.

Mary Lange

Große Ulrichstraße 25

06108 Halle

entknoten@lamsa.de

(0345) 517 20 288

Anmeldeschluss: 06. April 2018

Hier gibt es den Flyer auch zum Download.