ENTKNOTEN – Counseling center against everyday racism and discrimination

You can defend yourself against discrimination!

  • A flat is not rented out to you?
  • Your application hasn’t been considered?
  • Employees of the authorities didn’t treat you fair?
  • Are you treated with disrespect?
  • You aren’t served in shops/banks?

If you are not treated equally to others due to your ethnic background, your nationality or religion, this is called discrimination.

Discrimination is prohibited. You have certain rights and you can defend yourself.

We support you!

We listen to you. If you wish so, we can search for possible solutions together and assist you with all the steps it takes. We ….

  • do research
  • write complaints
  • accompany you
  • support you with taking legal action
  • make discrimination public

We offer you individual and confidential counseling that is free of charge. If you wish so it can be made anonymously. We work independently and don’t do anything without your consent. If there is the need for it we can pay travel costs and organize translations.

Here you can get some general information, get in contact with us and schedule a counseling session or you can report a case of discrimination.

Your ENTKNOTEN-Team

PRESSEMITTEILUNG Beratungsstelle ENTKNOTEN führt die Arbeit fort

Beratungsstelle ENTKNOTEN führt die Arbeit fort – Antidiskriminierung /-rassismus ist Kernanliegen des LAMSA

Das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. unterstützt seit September 2016 mit der Beratungsstelle ENTKNOTEN Personen, welche von Alltagsrassismus und Diskriminierung betroffen sind. In der dreijährigen Modellprojektphase begleiteten die Berater*innen etwa 170 Menschen, welche rassistische Diskriminierung beispielsweise auf dem Wohnungsmarkt, bei der Suche nach einem Arbeitsplatz oder im Umgang mit Behörden erlebten. Über 100 Teilnehmer*innen besuchten 13 Empowerment-Workshops.

„ENTKNOTEN konnte als erste Anlaufstelle dieser Art eine Beratungslücke im Land Sachsen-Anhalt schließen“, konstatiert Mamad Mohamad, Geschäftsführer des LAMSA e.V.  „Antidiskriminierung und -rassismus ist unser Kernanliegen geworden. In der gegenwärtigen gesellschaftlich politischen Gemengelage steigt der Bedarf enorm, daher freuen wir uns, dass die Beratungsstelle nunmehr zum Demokratiezentrum des Landes Sachsen-Anhalt gehört und weiterhin Bestand hat.“

Ratsuchende können sich an die beiden Büros in Magdeburg und Halle

per Mail: entknoten[at]lamsa.de oder

telefonisch unter 0391 – 990 78887 oder per WhatsApp unter 01525 – 603 47 47 wenden.

Die Beratung findet vertraulich, persönlich und auf Wunsch auch anonym statt. Die Berater*innen übernehmen bspw. Nachfragen und Recherchen, schreiben Beschwerdebriefe, begleiten Ratsuchende zu Vermittlungsgesprächen oder unterstützen bei rechtlichen Schritten. Ausschlaggebend sind die Anliegen der ratsuchenden Personen, ohne deren Einverständnis keine Intervention stattfindet.

Über das LAMSA:

Das Landesnetzwerk (LAMSA) wurde im Jahr 2008 gegründet und vertritt seither die politischen, wirtschaftlichen und sozialen, sowie kulturellen Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund auf Landesebene. Es versteht sich als deren Fürsprecher und steht gegenüber der Landesregierung, allen migrationspolitisch relevanten Verbänden, Institutionen und weiteren Migrantenorganisationen in anderen Bundesländern als Ansprechpartner zur Verfügung. Im März 2014 gründete LAMSA einen gemeinnützigen Verein. Derzeit sind 107 Organisationen und Einzelpersonen unterschiedlicher Herkunft, kultureller Prägung sowie religiöser Zugehörigkeit im LAMSA vertreten.

Weitere Informationen zur Beratungsstelle ENTKNOTEN unter:

www.alltagsrassismus-entknoten.de

www.lamsa.de

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Kontakt:

Mamad Mohamad

Geschäftsführer des LAMSA e.V.

Tel.: (0345) 171 94 051 | Mobil: 0176 444 089 69

E-Mail: mamad.mohamad[at]lamsa.de | Web: www.lamsa.de