ENTKNOTEN – Counseling center against everyday racism and discrimination

You can defend yourself against discrimination!

  • A flat is not rented out to you?
  • Your application hasn’t been considered?
  • Employees of the authorities didn’t treat you fair?
  • Are you treated with disrespect?
  • You aren’t served in shops/banks?

If you are not treated equally to others due to your ethnic background, your nationality or religion, this is called discrimination.

Discrimination is prohibited. You have certain rights and you can defend yourself.

We support you!

We listen to you. If you wish so, we can search for possible solutions together and assist you with all the steps it takes. We ….

  • do research
  • write complaints
  • accompany you
  • support you with taking legal action
  • make discrimination public

We offer you individual and confidential counseling that is free of charge. If you wish so it can be made anonymously. We work independently and don’t do anything without your consent. If there is the need for it we can pay travel costs and organize translations.

Here you can get some general information, get in contact with us and schedule a counseling session or you can report a case of discrimination.

Your ENTKNOTEN-Team

Mach dein Freiwilliges Soziales Jahr beim LAMSA

Du möchtest dich gegen Rassismus engagieren, Erfahrungen sammeln und Neues lernen? Dann mach dein FSJ beim Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e. V.! Wir suchen zum 2. September 2019 einen jungen Menschen für ein Freiwilliges Soziales Jahr im politischen Leben. Die Einsatzstelle ist wahl­weise in Halle oder Magdeburg.

Was wir machen:

Das FSJ findet im Rahmen des Projektes Entknoten – Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus & Diskriminie­rung statt. Wir beraten und unterstützen Personen, die aufgrund ihrer Herkunft, Nationalität oder Religion diskriminiert werden (z. B. bei der Wohnungs- oder Jobsuche, auf dem Amt oder in Bus und Bahn).

Was deine Aufgaben sind:

Deine Aufgaben sind vielseitig. Du kannst uns im Büroalltag, in Beratungsprozessen und auf Veranstaltun­gen unterstützen und die Arbeit von LAMSA auch in anderen Projekten kennen lernen. Je nachdem was gerade ansteht, schreibst du Texte für die Webseite, hilfst bei den Vorbereitungen eines Workshops, orga­nisierst eine Podiumsdiskussion oder gestaltest einen neuen Flyer.

  • Recherchearbeit (z. B. Medienberichte, Materialen, Kontakte,…)
  • Organisation von Veranstaltungen (Workshop, Infoabend, Diskussion, Konzert,…)
  • Planung und Durchführung von Aktionen (Infostand, Straßenaktion,…)
  • Entwerfen von Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Handouts, Online-Kampagne)
  • Betreuung von Ständen auf verschiedenen Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt

Was du mitbringen solltest:

Wenn du dein FSJ beim LAMSA machen willst, solltest du Interesse an den Themen Rassismus und Diskri­minierung mitbringen. Du solltest offen mit Menschen unterschiedlichster Herkunft umgehen können, Flexibilität und natürlich eine Menge Neugier mitbringen.

Was wir dir bieten:

Ein nettes Team und vielfältige Möglichkeiten dich auszuprobieren und neue Fertigkeiten zu lernen. Außerdem:

  •     erhältst du ein monatliches Taschengeld
  •     bekommst du einen Zuschuss zur Verpflegung
  •     bist du sozialversichert
  •     stehen dir 26 Urlaubstage bei einem 12-monatigen Freiwilligendienst zu
  •     nimmst du zusätzlich an 25 Bildungstagen von uns teil

Quelle, weitere Infos und die Onlinebewerbung findest du bei ijgd Sachsen-Anhalt.

Download Ausschreibung als PDF Dokument

Workshop für Eltern und Bezugspersonen von Schwarzen Kindern und Kindern of Color*

Schwarze Kinder und Kinder of Color* sind einer permanenten Belastung durch institutionellen, strukturellen und individuellen Rassismus ausgesetzt. Ziel des Workshops ist es, gemeinsam Strategien zur Stärkung des (eigenen) Kindes zu erarbeiten, um die Entwicklung einer positiven selbstbewussten Identität zu fördern.
Der Workshop richtet sich an Eltern und Bezugspersonen von Kindern, die rassistischer Diskriminierung ausgesetzt sind.

Wir besprechen, wie Rassismus in unserer Gesellschaft verankert ist und welche Auswirkungen dies auf den Lebensalltag von Kindern hat. Auch die eigene Rolle wird dabei untersucht und reflektiert, sowie die Probleme mit denen mensch als (weiße) Bezugsperson konfrontiert ist. Ziel ist es, Strategien zu entwickeln mit denen das eigene Kind in seiner Entwicklung positiv gestärkt und unterstützt werden kann.

Der Workshop bietet eine Plattform für Austausch und Diskussionen unter Bezugspersonen, als auch die Möglichkeit zur konkreten Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten und Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung.
Als Bezugspersonen werden jene Personen verstanden, die direkt in die Erziehungsarbeit des Kindes mit einwirken oder eine besonders enge Bindung zu dem Kind haben. Neben biologischen Eltern zählen hierzu auch Stief-, Pflege- und Adoptivverhältnisse oder andere nahe Verwandte und Erziehungspersonen.

Für die Vorbereitung des Workshops bitten wir darum bei der Anmeldung auch das Beziehungsverhältnis zum Kind und das Alter mit anzugeben.

Termin: 9.2.-10.2.2019 (Samstag 10 bis 18 Uhr / Sonntag 10 bis 16 Uhr)

Ort: Magdeburg (die genaue Adresse wird nach verbindlicher Anmeldung bekannt gegeben)

Teilnahmegebühren: 10,00 €

Kinderbetreuung und Sprachmittlung können auf Anfrage organisiert werden.

Verbindliche und schriftliche Anmeldung erforderlich bis zum 31.01.2019. Bei der Anmeldung bitte angeben, in welcher Beziehung du zu dem Kind stehst, wie alt das Kind ist und welche Rassismuserfahrungen gemacht werden.

Kontakt: empowermentmd[at]posteo[punkt]de / Facebook: unSichtbarMagdeburg

Hier gibt es den Flyer als PDF zum Download

*BPoC – People of Color / Person of Color (kurz: PoC/BPoC) ist die Selbstbezeichnung von Menschen, die in einer weißen Mehrheitsgesellschaft als nicht-weiß gelten und aufgrund von Zuschreibungen (Sichtbarkeit) alltäglichen, institutionellen und anderen Formen von Rassismus erleben. Die Bezeichnung ist in der Bürgerrechtsbewegung der USA entstanden und zielt auf die Vereinigung der unterschiedlichen Gruppen ab, die Rassismus erfahren, um so Kräfte zu bündeln und gemeinsam gegen Rassismus zu kämpfen. Der Begriff „People of Color“ wendet sich gegen kolonial-rassistische Bezeichnungen und Fremdzuschreibungen. Er symbolisiert eine Emanzipierung durch selbstgewählte Bezeichnungen.

Stellenausschreibung Berater*in

Das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e. V. sucht zum 01.02.2019 eine*n Berater*in für das Projekt ENTKNOTEN, Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus und Diskriminierung, am Standort Magdeburg.

Die Aufgabenschwerpunkte sind unter anderem die Beratung in Diskriminierungsfällen mit dem Schwerpunkt rassistischer Diskriminierung sowie die Organisation von Empowerment-Workshops und Informationsveranstaltungen.

Bewerber*innen sollten Erfahrung in den Bereichen Rassismus, Diskriminierung und Empowerment mitbringen. Die Bezahlung erfolgt nach TVÖD E 10.

Die Stelle hat einen Arbeitsumfang von 40 Wochenstunden und ist aus fördertechnischen Gründen zunächst bis 31.12.2019 befristet.

Weitere Angaben entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung (PDF).

Menschen mit familiärer Migrationsgeschichte, Behinderung und/oder weiteren Vielfaltsmerkmalen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.