Filmvorführung und Podiumsgespräch

Afrodeutscher hält seinen Pass hoch, Filmtitel ID without Colors

Titelbild: Riccardo Valsecchi

Rassistische Kontrollen – eine ignorierte Realität?

Racial Profiling ist eine polizeiliche Praxis, nach der Menschen aufgrund von äußeren Merkmalen als verdächtig eingestuft werden und nicht anhand von konkreten Verdachtsmomenten.

Im Film ID-Withoutcolors lässt der Regisseur Riccardo Valsecchi Betroffene, Aktivist*innen zu Wort kommen, die unterschiedliche Fälle schildern. Diese Erlebnisse werden dem Selbstverständnis von Polizei und Politik gegenübergestellt, was einen umfassenden Einblick zum Thema bietet. Es handelt sich um den ersten Dokumentarfilm zum Thema Racial Profiling in Deutschland.

Anschließend sollen die aufgeworfenen Fragen und aktuelle Hintergründe in einem Podiumsgespräch weiter diskutiert werden. Als Gäste auf dem Podium sind Carolina Tamayo von KOP Berlin (Kampange für Opfer rassistischer Polizeigewalt) und Markus Textor, der zum Thema „Racial Profiling und dessen Auswirkungen auf jugendliche Betroffene“ promoviert. Aus Termingründen musste der Bundestagsabgeordnete Dr. Karamba Diaby leider kurzfristig absagen.

ID-WITHOUTCOLORS – Mittwoch, 13.12.17 – 18:00 Uhr – Eintritt frei
Puschkino Halle, Kardinal-Albrecht-Straße 6, 06108 Halle/Saale

Der Film wird auf Deutsch mit englischen Untertiteln gezeigt. Für die Diskussion findet bei Bedarf eine Sprachmittlung in Englisch und Arabisch statt.

Flyer als PDF in Deutsch und Englisch.